home




unfall, die dritte

29. November 2005 - 04:37

fein, dann hat es also wieder einmal gescheppert. keine hundert meter weit bin ich heute gekommen, noch in der eigenen straße hat es mich hingesemmelt. und dieser berlintypische fahrradfahrer, der mir mal eben hurtig aus einer parklücke in die quere gerast ist, schaut sich wegradelnd auch noch um, als ich brüllend und pöbelnd vor wut und schreck im dreck liege. den linken fuß irgendwie unter dem gepäckträger eingeklemmt, sodaß ich den idioten nicht mal aufhalten kann.
fazit: zahnarzttermin verpaßt, weil die kiste danach nicht mehr anspringen wollte, scheinwerfer eingeknickt, blinker zerdeppert, beule im tank, jetzt auch auf der linken seite, natürlich die gabel verdreht, die armaturengehäuse zerbrochen und was weiß ich noch alles. shit!
allerdings keinerlei großflächigen blaugrünschwarze flecken irgendwo am körper, diesmal, auch kein dickes knie oder sonstige häßlichkeiten. das ist doch auch was wert. und wieder einmal, zum dritten mal also in fast 25 jahren, kein hindernis im weg, kein anderes auto, kein bordstein, nichts, was die sache hätte übel ausgehen lassen können.
immerhin.


  1. engl:

    ja, nochmal gut gegangen. und bitte immer wieder so und nicht anders. oder nein, am besten nie wieder! so soll es sein, ab sofort.
    naja, immerhin war das erst der erste sturz mit fremdeinwirkung in 25 jahren. die anderen beiden hab ich ganz allein fabriziert.

  2. neukoelln:

    Noch mal Glück gehabt!