raum für notizen

04. September 2006 - 11:22

gestern gelernt, daß wohl alle dasselbe wollen im leben. lieben eben. und daß da jemand ist, der auch die narben sieht. sich vielleicht sogar traut, sie zu berühren.
danach durch die wiener straße nach hause gefahren, über die brücke. oder eine andere, was solls. darüber hinweg auf jeden fall. tot sein ist lustig.

alle tage | 0 » | plink
  • engl:
    05. September 2006 - 3:00

    spaß ist noch nie mein ding gewesen. mitunter erinnere ich mich – dunkel – an eine grundlegende existenzielle freude am rein körperlichen dasein. aber alles ist flüchtig, letztendlich.

    mehr leben = mehr tot. ich fürchte, ich verstehe.

  • inge lütt:
    05. September 2006 - 6:28

    aber, bitteschön, eins nach dem anderen.
    erst leben.
    und dann das weitere.
    ich komm sonst durcheinander.
    danke, sehr lieb.

  • glam:
    05. September 2006 - 9:41

    sehr schön auf den punkt gebracht! aber leben macht halt auch spaß.

  • Claudia:
    05. September 2006 - 10:09

    Meistens macht es sogar mehr Spaß.

  • grau:
    05. September 2006 - 10:39

    Aber mehr Leben macht auch mehr tod. Auch wenn bald mehr leben als tod sind. In der Summe.