home




archiv: Februar 2007


25. Februar 2007 - 02:00

die träume kommen wieder, blutrot.
heute wohnte in dem haus, in dem auch ich wohnte, ein mensch, so schwer, daß keine bewegung mehr möglich war. eine frau wie ein berg. tief im keller schlachtete sie ihr essen. riesige fleischhaufen, häute und därme. das haus fing an, langsam von unten zu verkommen. alles war glitschig, verrottet und stank. ich dachte, ich müsse das melden, zur polizei gehen. als ginge es um einen mord. dabei war es nur ein pferd, diesmal. füße und fell lagen in einer schubkarre, mehr habe ich nicht sehen können. oder wollen.
gestern hingegen war krieg, was sonst.

who the fuck is britney spears?

24. Februar 2007 - 04:36

throwing bones

24. Februar 2007 - 04:09

familiengeschichten: teil VII

zum thema klimawandel

23. Februar 2007 - 10:41

„wie gehts dir? fragt ein planet die erde. nicht gut, sagt die erde. ich hab homo sapiens. ach, das hatte ich auch schon, sagt der andere planet. das geht vorbei.”
salamandra

(in dem fall: tagebuchlesen lohnt sich.)

kdd

23. Februar 2007 - 08:35

kriminaldauerdienst ist ein selten dämlicher titel für eine mehr als gelungene deutsche krimiserie. die beste seit langem. ein klein wenig themenüberladen vielleicht und ein bißchen zu kamerafahrig, aber das ist ja gerade in. ansonsten kommt kdd gänzlich unZDF daher. und total berlin natürlich!

big brother, I'm still watching you

22. Februar 2007 - 06:02

kurt cobain wäre vor ein paar tagen 40 geworden lese ich gerade. komisch, den habe ich immer für viel jünger gehalten. vor allem, als er noch lebte natürlich. ist ja schwer zu sagen, wie er jetzt wäre, mit 40. damals war er für mich immer eine andere generation, irgendwie. dabei ist er nur ein paar jahre jünger, nicht der rede wert. mein kleiner bruder sozusagen.

big brother, I’m still watching you

22. Februar 2007 - 06:02

kurt cobain wäre vor ein paar tagen 40 geworden lese ich gerade. komisch, den habe ich immer für viel jünger gehalten. vor allem, als er noch lebte natürlich. ist ja schwer zu sagen, wie er jetzt wäre, mit 40. damals war er für mich immer eine andere generation, irgendwie. dabei ist er nur ein paar jahre jünger, nicht der rede wert. mein kleiner bruder sozusagen.

verweis ins hsb

22. Februar 2007 - 01:01

über strategien der umverteilung auf der unteren finanzebene in der u-bahn.

throwing bones

21. Februar 2007 - 09:14

familiengeschichten: teil VI

ikeaweisheiten

21. Februar 2007 - 08:37

bloß nicht vom hocker hauen lassen!
(oder vielleicht: nicht locker vom hocker aus dem fenster hüpfen?)