raum für notizen

nachlese

06. April 2008 - 14:16

neukollnlesung1.jpg

gestern wars. und schön wars. ich hab zwar schon deutlich besser gelesen, keine frage. aber auch wesentlich schlechter, also was solls. keine ahnung, woran das gelegen hat. vielleicht an dem alten nähmaschinenfuß des tisches, der zu allem überfluß, wie ich gerade in meinem umittelbaren nachbarschaftsblog gelernt habe, auch noch den namen phönix trägt. oder am tempo meines vorlesers, mag sein. tempo ist mein feind, seit jeher. eigentlich weiß ich das. tempo treibt mich in die atemlosigkeit, und das tut gar nicht gut. vor allem dem text nicht, der luft braucht, mehr noch als ich, vielleicht.
es ist, wie es ist. persönlich hab ich meine (lese)laune mit dem zweiten text von grund auf gerettet. der text ging gut und glatt. (gehört übrigens zu dem zyklus AQUARIDEN, den man komplett in meinem zweitblog called over the bones nachlesen kann.) und den ersten hab ich seinerzeit für mindestens haltbar deutlich besser eingelesen. kann man ja vielleicht auch da nochmal mal reinhören.

neukollnlesung2.jpg

genug der selbstreferenz. obwohl das natürlich dazu gehört, blogger sind egomanen und selbstdarsteller, heißt es ja immer überall. (eine annahme, die ich im übrigen nicht unbedingt teile.) es war ein prima abend, mit guten teilnehmern, lesender und lauschender art. und das ORi ist ein prima laden, hier bei mir um die ecke. dank vor allem auch an don dahlmann, der am nächsten donnerstag dann dort lesen wird.

alle tage | 0 » | plink
  • bastih:
    06. April 2008 - 17:12

    ich fand deine stimme gut. und auch wenn ein paar kleine versprecher bei waren, war es gut gelesen. die hälfte der miete ist die stimme. und du hast eine tolle lese-stimme.

    das ORi als ort hat mir weniger gut gefallen. das publikum in zwei teile zu teilen (zwangsläufig) fand ich sehr störend.

    ich war übrigens das zebra gleich links neben dir und deiner freundin. :)

  • engl:
    06. April 2008 - 21:45

    ach, danke. meine stimme, ich weiß, die rettet mich immer wieder. ;-)
    das ORi ist okay, finde ich. ein einziger raum wirkt mitunter zu frontal. und ich hab schon schlimmere publikumstrennungen erlebt, z.b. im besagten lassunsfreundebleiben. da gibt es zwei räume mit einer verbindungstür, noch dazu mit treppe. die im unterem raum hören nur über mikro und sehen absolut nix. das ist wirklich übel, geht aber letzendlich auch.
    zebra? gestreiftes oberteil, hemd oder shirt?

  • Hannaxels Blog » Blog Archive » Terrasse Frühling 2008:
    07. April 2008 - 11:01

    […] schöne Erfahrung und ich würde das auch noch einmal machen. Ein Bericht von der Lesung findet sich auch bei Susanne Englmayer und, wenn man genau hinschaut, entdeckt man mich hinter dem Lesepult. Glam hat auch darüber […]