home




archiv: Juli 2008


grün?

31. Juli 2008 - 20:29

ideologien haben mich schon immer befremdet, wenn nicht abgestoßen. die braunen, die rechten und die christlich fundamentalen. sogar die linken und die feministischen, irgendwie. also einfach so, grundsätzlich. ideologien gehen bei mir nicht, obwohl ich natürlich links und feministisch bin, logisch. aber man kann in so viele richtungen denken. so gesehen bin ich wohl eher realo als fundi, achherrje.

romantic style

31. Juli 2008 - 01:27

zuhause?

30. Juli 2008 - 20:47

heute war ich im osten, hätte ich diesen beitrag fast begonnen. das geht natürlich nicht, ich weiß. ich tu es auch nicht, keine angst. und dennoch. hier hab ich sowas noch nie gesehen, nicht mal weiter unten, im süden von neukölln. da tendiert ja das wahlverhalten gern mal gegen rechts, wie man weiß.

beim anblick dieses stickers auf dem müllkübel in einer plattenbausiedlung heute hat es mir allerdings glatt die rhetorik zerschlagen. clever, diese partei, deren namen und logo ich akribisch verphotoshopt habe. (weiß ja eh jedeR, oder? ich will hier keine werbung machen.) greift sich den bekannten spruch und verdreht ihn geschickt ins gegenteil. ganz einfach ist das. offensichtlich. erschreckend einfach.

und es schreckt mich, sehr, ich weiß auch nicht, warum. weil es so harmlos und beinah richtig klingt? natürlich nicht wirklich richtig. als die rhetorik wieder anspringt, begreife ich, daß diese variante nur auf dem hintergrund der entsprechenden ideologie funktioniert.  wenn es eine eindeutige definition gibt, wer wo hingehört. aber wer weiß das schon? und wer könnte das über jemand anders sagen?

so etwas schreckt mich dennoch. mehr, als der anblick dieser dämlichen glatzen früher, die ja „nur“ eine körperliche bedrohung waren. ansonsten aber blöd. doch die sieht man ja heute kaum noch.

twitter ist…

30. Juli 2008 - 18:22

schade um die kurze form.

nachtschattenernte

30. Juli 2008 - 00:37

eigenartige sätze aus den täglichen nachrichten (30)

28. Juli 2008 - 19:33

Twitterer sind die Avantgarde der deutschen Digitalen. (der letzte satz hingegen triffts irgendwie.)

mahnmal

28. Juli 2008 - 13:25

so. jetzt besitze ich einen neuen staubsauger. der also nun dasteht, gar nicht weit von meinem schreibtisch, und wartet. ruhig, ohne sich weiter zu äußern. dennoch, irgendwie drückend, dieser zustand. doch ich habe es so gewollt, genau so. das hab ich davon.

it's white!

27. Juli 2008 - 14:52

seit mein haupthaar in originalfarbe erstrahlt, also mit kräftigen weißen batzen durchzogen ist, werde ich immer wieder für blond gehalten. gut, das geschieht vorwiegend in düsteren, zumeist rötlich beleuchteten spelunken, zum glück. dennoch finde ich das einigermaßen erschreckend. nie im leben war ich blond, noch werde ich das jemals sein.

was ist das nur? traut man mir mein alter nicht zu? paßt das weiß nicht zu meinem makellosen, faltenfreien teint? ;-)

it’s white!

27. Juli 2008 - 14:52

seit mein haupthaar in originalfarbe erstrahlt, also mit kräftigen weißen batzen durchzogen ist, werde ich immer wieder für blond gehalten. gut, das geschieht vorwiegend in düsteren, zumeist rötlich beleuchteten spelunken, zum glück. dennoch finde ich das einigermaßen erschreckend. nie im leben war ich blond, noch werde ich das jemals sein.

was ist das nur? traut man mir mein alter nicht zu? paßt das weiß nicht zu meinem makellosen, faltenfreien teint? ;-)

absurde vergleiche in den täglichen nachrichten (29)

27. Juli 2008 - 14:19

ob twitter literatur sein könne, war im vorfeld die frage. der tagesspiegel zitierte dazu geschickt hemingway und zog darüber hinaus die existenz japanischer haikus heran. diese sind übrigens traditionell äußerst strikten regeln unterworfen.