raum für notizen

papier

06. Juli 2009 - 15:21

ich übe gerade, zeitungen online zu lesen. netvibes ist da sehr behilflich, keine frage. eines steht ja schon lange fest: die tagespresse auf papier zu beziehen, lohnt sich so gut wie gar nicht mehr. neues gibt es da kaum noch. nicht, wenn man (fast) täglich einen rechner zur verfügung hat. was solls also?

eines fehlt natürlich zum intensiven lesen. stift und marker, schicht für schicht, wenn es um wirkliches verstehen geht: das papier. ich bin und bleibe ein papiermensch.

trübsinn | 0 » | plink
  • Gina:
    17. Juli 2009 - 19:56

    Die Haptik ist es! Ich dachte auch irgendwann zu Beginn der 2000-er Jahre, dass Papier out sei und ich mir die wöchtentliche Fahrt zum Altpapiercontainer bald (er)sparen könne…

    Heute, im Juli 2009, lese ich noch immer Zeitung. Bücher sowieso, denn stelle man sich nur vor: An der spannendsten Stelle macht die Batterie die Grätsche!?!?

    Interessant aber ist die Tatsache, dass ich inzwischen kaum noch Papier produziere! Also doch. Oder so.