raum für notizen

seewind

11. Juli 2010 - 14:53

aus klimatechnischen gründen gestern abend bereits einen binnengewässer in meiner wohnung kreiert, indem ich die wanne mit einer handbreit kaltem wasser gefüllt habe. (das hat übrigens den vorteil, daß man immer wieder mal die füße reinstellen kann. allerdings ist dadurch nun ausgerechnet das bad der kühlste raum überhaupt. nord-ost-lage, naja. aber wer sitzt schon gern im bad?) da sich nun die sonne langsam auf die andere seite der berliner blockbebauung begibt, kann getrost mit der strategischen öffnung der fenster begonnen werden. draußen ist ja wind, man sieht es an den bäumen.

das funktioniert, wirklich. ein klein wenig zumindest. dumm nur, daß ich heute auf jeden fall noch irgendwann unbedingt das haus verlassen muß.

alle tage | 0 » | plink
  • Ensa:
    11. Juli 2010 - 16:51

    Ach schade, beim Lesen der Überschrift hatte ich die Hoffnung, Du hättest einen Hauch Nord- oder Ostsee (oder wenigstens ‘nen Badeteich) zum Tempelhofer Feld gebracht ;-)

    Na, macht nix. Helf ich mir eben weiter mit ‘ner Fußbadewanne über die heißen Runden.

  • engl:
    11. Juli 2010 - 18:30

    oh ja, das hätte was. aber ohne muß das tempelhofer feld heute grauenhaft sein.