raum für notizen

kisten bauen

13. August 2010 - 16:55

die aktuelle bauphase, ende februar eingeläutet und über etliche stufen durchgeführt, scheint seit ein paar wochen beendet. im zuge der arbeiten wurden nicht nur neue regalgebilde zusammengesetzt und individuell erweitert sondern auch viele bereits vorhandene oberflächen behandelt und vor allem auch altes entsorgt.

der wunsch, keine schwarzen möbel mehr zu beherbergen, hat zum schluß zu dem bau etlicher kisten geführt. zuerst die kiste für den drucker, die ziemlich scheußlich geraten ist. schief zusammengekloppt und fleckig vom beizen, das vor allem. es war nicht die beste idee, die bretter erst zusammenzuschraubleimen und dann erst das colorwachs aufzutragen. kann ich keinem zeigen, das ding. total peinlich. paßt aber irgendwie zu meinem ebenfalls ziemlich ranzigen schreibtisch, der gleich daneben steht. ist also eigentlich irgendwie okay.

bereits besser geraten ist die zweite kiste, die für die musik. nix laptop und mp3. es ist eine alte anlage, die darauf platz findet, sogar mit plattenspieler. außerdem eine menge papier, die zeitungen und magazine, die sich so im laufe eines monats, oder auch zwei oder drei oder noch mehr monate, ansammeln. das, was ich dann em ende doch nie richtig zu lesen schaffe. eine old media-kiste sozusagen. mit klarem wachs behandelt, deshalb von hause aus nicht fleckig und auch nicht mehr so schief. mit rückwand übrigens.

die letzte kiste, ein herausforderung. größer als die anderen beiden zusammen, sollte/mußte außerdem weiß gebeizt werden. und hat türen. mein meisterwerk bisher: nicht fleckig, weil vorab geweißwachst, kaum noch schief geleimschraubt, nur an einer einzigen stelle, mit eingepaßter rückwand, innenliegend und vier aufgesetzten türen mit immerhin eingegelassenen scharnieren. (per hand mit dem stecheisen ausgeschnitten.)  naja. hätte ich besser aufgepaßt, hätte ich auch noch die türen eingelassen. dann wäre es eine wirklich perfekte kiste geworden. hab ich aber nicht. auch schwarze scharniere habe ich nicht gefunden, leider. (wo ich doch schon die mattschwarzen schrauben benutzt hatte.) aber: es gibt verstellbare böden, wie bei einem richtigen möbel. die 124 löcher sind handgearbeitet mit dem akkubohrer. und nur eines ging versehentlich ganz durch.

alle tage | 0 » | plink
  • Nancy:
    15. August 2010 - 22:12

    ich hAB DICH GEFUNDEN!MACH MAL OBEN DIE TÜR AUF ICH HAB DEINE kAWASAKI GEMALT JETZT

  • Jana:
    15. August 2010 - 23:59

    Ich beneide ja Leute, die Möbel bauen können. Meinen Respekt. Aber (sorry), ganz ehrlich, mir wäre das extrem too much Studentenbuden-Feeling mit dem ganzen Holz auf Holz. Keine Lust gehabt, mit Materialien und Design zu spielen, oder magst Du es so?