raum für notizen

22. Januar 2012 - 14:21

zwei seiten, zwei stunden. das material nimmt mir den atem und läßt mein herz rasen. es ist nicht das schlechteste zeichen, wenn der eigene text den schreiber berührt. aber damit will umgegangen sein, nicht nur persönlich. vor allem in bezug auf die textarbeit. insgesamt wird der text derzeit aber nicht länger durch die überarbeitung. was in dem zusammenhang ein gutes zeichen ist.

trotzdem stehe ich vom rechner auf, um die nötige pause zu machen, um tee zu kochen. und zweifle schon drei schritte später gleich wieder. an allem.

(das ist normal, ich weiß.)

unter tage | 0 » | plink

kein kommentar!