home




keine klagen (46)

07. Juli 2017 - 09:08

nach dem hagelgewitter gestern nachmittag war es dann aber doch ganz schon draußen am see. ein wenig naß der rasen, nicht ganz so viele menschen wie üblich. überhaupt: es ist ein schlechter jahrgang irgendwie. womit ich nicht (nur) die texte meine. viele inzwischen bekannte gesichter des literaturproduktionsbetreibs sind einfach nicht da. nix mit betriebsausflug und so.

ich bin dennoch zufrieden mit den spannenden begegnungen und gesprächen am rand. den sehr entspannt wirkenden heutigen erstlesenden getroffen. dingen über die mir völlig fremde österreichische literaturlandschaf gelauscht. (als wüßte ich auch nur einen hauch mehr über die deutsche.) und zu später stunde die grundlegende kaffeesituation in leipzig, die doch nicht sooo schlecht sein soll, erörtert.

außerdem wurde ich einer jurorin vorgestellt, ein flüchtiges geschehen. und von einer anderen im vorbeigehen gegrüßt, was wohl ein versehen oder eine verlegenheit war. ist halt doch ein betriebsausflug, da will man ja nichts falsch machen. oder ich habe mir nach sieben jahren anwesenheit eine art nichtssagende präsenz erarbeitet. ein gesicht, das man kennt, von dem man aber nichts weiß. das gefällt mir.