raum für notizen

schlaflos

03. Januar 2019 - 13:03

zwei nächte jetzt, das ganze jahr. ob das so weitergeht? wobei: schlafen tut man ja doch irgendwie, auch wenn man es nicht merkt. oder nur daran merkt, dass man aufwacht. aus was auch immer.

aus dem schlaf in den schmerz. ohne mittel geht da wohl gar nichts mehr, schon gar nicht löcher in wände oder küchenarbeitsplatten bohren oder sägen oder sonst was. aber den versuch war es wert, diese nacht. um zu wissen, dass ich nicht mehr tauge. dass ich mein eigenstes verlieren werde, meine kraft, meine hände. an was auch immer.

wissen auch, dass es nicht interessiert. dieses altwerden, es stört nur die gute stimmung.

growing/old | 4 » | plink
  • Sammelmappe:
    03. Januar 2019 - 14:04

    Es knirscht und knackt, dieses Altwerden.
    Und bringt seinen eigenen Rhythmus mit.

  • engl:
    03. Januar 2019 - 14:28

    mir ist das grad noch zu früh. und zu radikal. es nimmt mir die liebe, endgültig.

  • petra ulbrich:
    03. Januar 2019 - 17:32

    Die Alternative zum nicht alt werden wollen, ist jung sterben. Aber, ist das wirklich eine? Oder aber, man lässt Bretter bohren …

  • engl:
    04. Januar 2019 - 16:02

    tja, das jung sterben hab ich irgendwie verpasst.

    sechs wandlöcher und zwei tischplattenlöcher, übrigens. keines davon war für mich. ich bin die, die man (oder auch mann) in solchen fällen fragt.