raum für notizen

abwracken

16. Februar 2019 - 12:53

ärzte sind ein seltsames volk. vielleicht sollte ich ihnen abschwören, den rücken zudrehen. warum überhaupt habe ich mich ihnen jemals zugewandt?

vor zwei wochen sagt mir die eine, ich solle ruhig schmerzmittel nehmen, denn es hülfe gar nichts, wenn ich die schmerzen auszuhalten versuche. davon würde ich auch nicht schneller gesund. da ging es noch um die gürtelrose. naja, so schlimm war es eigentlich nicht, ich hätte das schon aushalten können. aber ohne war dann doch schöner.

am donnerstag sagt mir dann die andere, im selben zimmer übrigens, wenn ich so viel schmerzmittel nähme, müsse ich dazu auch ein magenschonendes mittel usw. und frühstücken und so, nie auf nüchternen magen. obwohl mein magen so ziemlich alles schluckt, ohne aufzumucken. da ging es um die schultern, auf denen ich nachts kaum noch liegen konnte. und immer noch nicht so recht kann. und um dreimal voltaren, mehr nicht.

also habe ich das ibu mal weggelassen gestern. die nacht war nicht schön und nicht besonders lang. seit kurz nach sieben bin ich wach, und das am samstag. nicht nur beide schultern und der nacken, auch das linke handgelenk, der rechte ellbogen, rechte hüfte, linker fuß, beide knie. wenn das mal nicht doch das rheuma ist, einer noch anderen ärztin zum trotz, die im herbst noch etwas anderes behauptet hat.

ich bin ein wrack.

und wage mich dennoch an den hartcore-test. wenn das rheuma ist, also entzündungen überall in den gelenken, dann gibt hitze dem geschehen den rest. dann wird es übel, wenn ich so in eine heiße wanne steige. hatte ich auch schon, plötzliches unerträgliches pochen überall. das war keine gute idee. damals. ich mache es dennoch, heute, kurz nach acht.

das ergebnis ist ein anderes. es wird besser, deutlich besser, als ich den fluten entsteuge. nur die hände, die finger, aber das soll ja arthrose …

ach verdammt, ich bin ein wrack.

alle tage | 1 » | plink