raum für notizen

netzzweifel

13. November 2007 - 13:44

gestern nacht bis heute mittag plötzlich wieder ohne netz. ohne irgendeine änderung, das system wie immer und alle kabel korrekt eingesteckt. auch diverse resets bringen nix. die verbindung wird sogar als ‘hergestellt’ angezeigt, mit exakter minutenangabe. und minimaler übertragungsrate. 67 kb in zwanzig minuten oder so ähnlich. (nein, ehrlich gesagt weiß ich nicht, welche einheit diese ziffern eigentlich haben.) heute morgen immer noch dasselbe spiel. so arbeitet es sich natürlich einigermaßen mühselig. so ist das, wenn der großteil der kommunikation via email läuft. :-(
dann, mitten in einem telefonat, ist das netz plötzlich wieder voll da. auch, ohne irgendeine änderung, einen neustart oder sonst irgendetwas. ich würde ja nun gerne denken, daß es sich ganz ohne zweifel um schwankungen beim anbieter handeln muß. bei dem wetter? vielleicht ist denen der server eingefroren oder eingeschneit. oder was weiß ich? das würde ich wirklich gerne denken. wenn da nicht gleich wieder die zweifel wären. hatte ich nicht gerade eben noch den router resettet? könnte also nicht vielleicht doch…?
i hate it.

hard & soft | 0 » | plink
  • lebowski:
    15. November 2007 - 0:26

    Derartig seltsame & totale netzausfälle kamen bei mir auch schon des öfteren vor, und zwar zu allen jahreszeiten; manchmal nur stundenweise, doch vereinzelt sogar über einen ganzen tag hinaus. Übrigens, beim provider anzurufen und sich nach den möglichen ursachen zu erkundigen, scheint von vornherein zwecklos zu sein, da meistens ein call-center dazwischen geschaltet ist, die von tuten blasen keine ahnung haben, und wozu teure 0180-Nummern wählen, wenn einem doch nicht geholfen werden kann, und man lediglich das gefühl hat hingehalten zu werden, bis sich das problem anscheinend von selbst erledigt hat. Das aber die merkwürdige netz-unterbrechung weder an meinen pc-einstellungen, noch an angeblich poröse kabel lag, habe ich spätestens dann festgestellt, als ich hinterher wieder einen uneingeschränkten netz-zugang hatte, ohne irgendwas an den einstellungen und an den kabeln verändert zu haben. Reseten des computers oder des dsl-modems ist zwar zunächst das nahe liegendste, doch wenn es sich einfach nur um eine technische unterbrechung der dsl-leitung handelt, sei es vom anbieter selbst, oder einem drittanbieter, eine entschuldigung dafür bekommt man nur in den seltesten fällen. Aber voll bezahlen darf man trotzdem, wogegen sich die herren in der agb klug abgesichert haben. Doch wer liest schon das kleingedruckte, man will ja schließlich nur einen läppischen dsl-anschluß. Funktionieren sollte dieser aber schon. Ähnlich verhält es sich übrigens auch mit den angepriesenen dsl-geschwindigkeiten, welche nur in den wenigsten fällen tatsächlich stimmen, wie erst eine studie aus der jüngsten vergangenheit ergab. Demnach sollen mehr als dreiviertel aller dsl-angebote faktisch nicht der angebotenen geschwindigkeit entsprechen. Doch wie bereits erwähnt, wer viel verspricht und wenig hält, hat sich dafür um so besser in der agb abgesichert. Willkommen im schlaraffenland der paragraphen.

  • engl:
    15. November 2007 - 22:39

    ja, so ungefähr. :-(
    die geschwindigkeit zumindest stimmte bislang immer, wenn ich sie mal getestet hab. ich war allerdings auch nicht so blöd, mir mehr als 2000 aufzuhalsen. brauch ich nämlich eh nicht. ;-)