raum für notizen

schwul in russland

16. Mai 2009 - 18:48

das kann ja spannend werden beim grand prix (eurovision song contest) heute abend in moskau. nach der zunächst verbotenen und de facto von der polizei attackierten homosexuellendemo heute, gibt es jetzt möglicherweise den einen oder anderen boykott. wobei ich mehr für viele klare statements auf der bühne wäre. abwarten.

queerulant | 0 » | plink
  • Maren:
    17. Mai 2009 - 16:48

    Die Frage, ob jemand ein Statement dazu abgibt,
    war auch fast schon das Spannendste am GP ;)

  • engl:
    18. Mai 2009 - 13:30

    war aber wohl nix, oder? nur bei der deutschen beishow mit guildo horn und wladimir kaminer. und da dann gleich satt daneben, so wie ich das verstanden habe. (hab leider nicht alles sehen können.)

  • Martin:
    20. Mai 2009 - 8:23

    Naja, mit Bühnenstatements war nicht wirklich zu rechnen … so etwas findet hinter der BÜhne (z. B. auf Pressekonferenzen und ähnlichem) statt.
    Politik ist auf der Bühne des ESCs verboten (deswegen durfte Georgiens Vorentscheidssiegertitel nicht antreten)
    Andererseits wäre es interessant gewesen, wenn etwas derartiges passiert wäre. Wie die EBU dann reagiert hätte.

    Das Statement von Guildo Horn war in Ordnung, das von Kaminer etwas daneben.

  • engl:
    20. Mai 2009 - 19:51

    hab ich gar nicht mitgekriegt, was war denn mit georgiens titel? oder wollten die russen die georgier einfach nicht?

    ja, guildo hat politisch korrekt gesprochen, wie ich inzwischen gesehen habe. und kaminer ein bißchen blöd rumgestottert. war vermutlich der versuch eines witzes. blöd gelaufen.

  • Martin:
    20. Mai 2009 - 23:06

    Georgiens Titel lautete:
    “We don’t wanna put in” (oder so ähnlich, aber man sah in den letzten beiden Worten eine wohl auch beabsichtigte Anspielung).

    Und Kaminer hat seine Aussage erklärt:
    http://www.queer.de/detail.php?article_id=10449