raum für notizen

juroren

24. Juni 2005 - 11:05

langweilig heute, das klagenfurter auswürfeln. vielleicht die texte, vor allem aber die um literaturwissenschaft bemühte jury, heute. haben wohl zuviel gelacht gestern. sind in sich gegangen über nacht. sind ja im fernsehen, müssen ja schlau sein. oder aussehen zumindest. (hier bremse ich mich mal besser aus. könnte ja auch die hitze sein, die mich selbst gerade ins aus manövriert.)
mehr gibt es hier, wie gestern schon. und da auch, seh ich gerade. (aber, aber, herr dahlmann. susanne heinrich als favorit???)

tagebau | 0 » | plink
  • DonDahlmann:
    24. Juni 2005 - 7:28

    Mein persönlicher von allen bisherigen Texten, ja. So sehr ich die sprachliche Genauigkeit von Böldl bewundere, so sehr mir auch das Tempo von Natalie Balkow gefallen hat, bei Heinrichs hat mich überrascht, wie sehr alles das auch bei ihr stattfindet, und das, obwohl sie gerade mal 20 Jahre alt ist.

  • engl:
    24. Juni 2005 - 10:28

    seltsam, der zweite heute, der mir die genauigkeit in verbindung mit dem jugendliche alter entgegenhält. ich finde ja auch, daß der text sprachlich gut gemacht, vor allem aber einen prima rhythmus, fast einen flow hat. vor gekonnten vortrag mal ganz zu schweigen, das kann auchnicht jeder. ich finde sogar, daß er wegen des alters der autorin überrascht, obwohl ich sonst das alter für so kein argument halte.
    dennoch ist das ding irgendwie langweilig. vielleicht eine themenpräferrenz, die bei mir nicht greift.
    und die dame sollte sich mal abschminken, so in den nächsten paar jahren, aber das nur am rande, das zählt ja nicht. obwohl, gerade in klagenfurt sieht man jahr für jahr die differenz, die zwischen text und bild klafft, mehr noch als die zwischen text und stimme. und die ist auch nicht ohne.