raum für notizen

wip – verpaßt

16. Juli 2005 - 11:18

gestern kein eintrag zum arbeitsfortschritt. wer hats gemerkt? ich schon, aber es war einfach zu heiß. und überhaupt, ich werde doch wohl meine eigenen regeln mal brechen dürfen.

unter tage | 0 » | plink
  • inge lütt:
    17. Juli 2005 - 10:12

    *lenorlady mim*
    siehst du, jetzt hast du …
    *lenorlady mode OFF*
    hat es sich ausgewippt?

  • engl:
    17. Juli 2005 - 11:15

    wie geht der lenorspruch? liegt mir auf der zunge, aber…
    nix ausgewippt! noch nicht richtig angewippt, das ist alles.

  • inge lütt:
    17. Juli 2005 - 11:21

    besser der spruch als die brühe.
    “siehst du, jetzt hast du ein schlechtes gewissen.”

  • engl:
    17. Juli 2005 - 11:24

    ach, stimmt! und dann tritt sie aus sich heraus und sieht sich skeptisch an. zum brüllen!

  • inge luett:
    17. Juli 2005 - 11:27

    naja. damals waren die ökologisch interessierten noch nicht mit regierungsverantwortung reich gesegnet.
    da sollte wohl eine subliminale grußbotschaft vermitteln:
    wer weichspüler nimmt, steht bald neben sich.
    je nun.

  • engl:
    17. Juli 2005 - 11:31

    wie? lenor ist an der regierung? oder kommt an die regierung? oder was? ;-)

  • inge lütt:
    17. Juli 2005 - 11:32

    klar ist lenor an der regierung.
    fragt sich nur, an welcher.

  • inge lütt:
    17. Juli 2005 - 11:35

    und meister proper ist gleichstellungsbeauftragter für “alternative lifestyles”

  • engl:
    17. Juli 2005 - 11:39

    na, dann ist ja alles in ordnung.

  • inge lütt:
    17. Juli 2005 - 11:47

    unordnung herrscht allerdings weiterhin bei der frage, wie denn nun ein plural korrekt zu bilden sei (MIT OHNE APOSTROPH, liebe familie ordnung! – und nun stellen wir uns bitte vor, ich sei in der lage, sauber und korrekt mit neuem fenster zur entsprechenden URI zu verlinken. dann hätte http://www.ordnung.de auch mehr klickzahlen.)

    und wie geht es nun weiter in sachen wip?

  • engl:
    18. Juli 2005 - 12:10

    ob link’s oder recht’s, das ist doch heutzutage l’egal.

    jetzt! jetzt gehts weiter. (auch ohne apostroph. ;-)