raum für notizen

eine lesung in wuppertal

10. September 2006 - 09:38

ich bin zu früh, ich bin die erste. alles ist noch ganz still und leer. es ist niemand da, außer mir. das ist vielleicht das schönste an bühnen. die größe, die weite.

tagebau | 0 » | plink
  • inge lütt:
    11. September 2006 - 3:45

    ja, und wie war’s denn nun?
    füllte sich die szene, gab es lichtwechsel, dideldum, dideldei. ich mag mir nicht alles selbst ausdenken müssen. ;-)

  • Antiteilchen:
    11. September 2006 - 9:08

    Macht so ein große Bühne nicht auch ein wenig Angst ?

  • engl:
    11. September 2006 - 9:17

    @ inge
    lichtwechsel nicht, aber personenwechsel und bühnendeko. außerdem eine diashow und einen akkordeonspieler. ansonsten: dabei sein ist alles! ;-)

    @ antiteilchen
    nein, ich liebe große bühnen! weiß auch nicht warum, im alltag bin ich eher schüchtern. (ich liebe die angst, vielleicht.)

  • inge lütt:
    14. September 2006 - 1:14

    ist aber ne lange umbaupause.
    find ich.