raum für notizen

11. Juli 2007 - 12:57

das basisdemokratische grüppchen, in dem ich eine weile mitgearbeitet habe, beginnt sich gerade zu zerfleischen. der vorwurf: ihr da oben! machtspielchen also. besser gesag, eine ohnmachtsfarce. ausgesprochen lustig, das von weitem zu beobachten. und ich frage mich, ob es sein kann, daß nur diese aus überzeugung flachen hierarchien dazu neigen, solche strukturen zu bilden? immer. und daß die, die sich wirklich irgendwo da oben befinden, mit ganz anderen dingen beschäftigt sind?

alle tage | 0 » | plink
  • N.H.:
    11. Juli 2007 - 1:23

    war nur eine ca. 30-leute-starke untergruppe, ansonsten war die veranstaltung über vertragsgestaltung übrigens durchweg positiv und informativ. umso mehr fiel eben dieses basisdemokratische gemecker am anfang auf und aus dem rahmen. kindisch, irgendwie. als ob’s nicht ohne ginge, als ob man jemandem sein spielzeug wegnimmt, wenn man ihn (bzw. ausnahmslos sies) nicht mitentscheiden lässt, wie denn nun der tisch…

  • Claudia:
    11. Juli 2007 - 4:21

    Die ganz oben finden es jedenfalls ganz klasse, dass wir hier unter mit Stühle- und Tische rücken und Fleischarbeiten beschäftigt sind.
    So lange das anhält, ist die Luft dort oben klar und rein.

  • Georg:
    11. Juli 2007 - 5:24

    Und das in dem Alter?

  • N.H.:
    11. Juli 2007 - 11:04

    was die da oben treiben, weiß ich noch nicht so genau. aber besagte gruppen und grüppchen scheinen dein “immer.” wirklich verinnerlicht zu haben. so musste doch gestern beim treffen einer ver.di-gruppe sogar diskutiert werden, wie denn nun die tische zu stellen wären und ob der referent an der schmal- oder breitseite des tisches sitzen solle. kommentkämpfe um banalitäten. *kopfschüttel* have a sunny day!

  • engl:
    11. Juli 2007 - 12:20

    ach georg, laß mir doch meine illusionen. ;-)

    genau, es ist zum kopfschütteln. (ver.di ist aber eher ein riesengrüppchen, oder?!)