raum für notizen

29. August 2012 - 09:51

wegrutschen, wegschlafen vor erschöpfung, durch die nacht dann aufwachen im zweistundentakt. und jedesmal nicht (mehr) wissen, wer ich bin. was eigentlich los ist. keinen träume, keine worte. namenlos. illusionen totreiten und hirngespinste erwürgen. endgültig. wenn das getan ist, irgendwann, was bleibt dann noch.

traumhaft | 0 » | plink

kein kommentar!