raum für notizen

die endlichkeit des lichts (4)

09. Juni 2005 - 03:58

„… sie nannte ihn noch am selben Abend am Telefon einen Sadisten, ein Ausdruck, den sie im Pschyrembel nachgeschlagen hatte.”
Susanne Riedel, Die Endlichkeit des Lichts

fremde federn | 0 » | plink
  • engl:
    10. Juni 2005 - 1:57

    ja, den pschyrembel kenne und liebe ich. daß ich dafür allerdings eine mir zugeneigte krankenschwester links liegen lassen könnte, scheint mir eher unwahrscheinlich. andererseits verfüge ich auch über keinerlei erfahrungen mit krankenschwestern. und die weiterverbreitete S/M-modeerscheinung habe ich tatsächlich in verdacht, nicht einmal zu wissen, was ein sadist ist.

  • poodle:
    10. Juni 2005 - 2:48

    Der Pschyrembel, der ist heftig, kennen Sie den? Als junger Mann habe ich mal eine Krankenschwester poussiert, die einen Pschyrembel hatte. In den habe ich mich bei meinen Besuchen gerne vertieft, was die Begeisterung der Krankenschwester nach und nach abkühlen ließ. Aber braucht man für einen Sadisten den Pschyrembel? Zumal heutzutage, wo mir S/M doch geradzu hip zu sein scheint?