raum für notizen

abgebrannt

24. November 2005 - 11:27

das verbrennen von tagebüchern ist eine grundsätzlich gute idee. ich habe das schon vor jahren erledigt, in meinem alten dauerbrenner in der wtaler küche. und es war ein fest!
heute frage ich mich manchmal, wie man selbiges wohl mit einem alten, ausgeleierten blog inszeniert, irgendwann.

blogs & tweets | 0 » | plink
  • Georg:
    25. November 2005 - 2:24

    Ich hab meine alten in einer Kiste auf dem Dachboden stehen und über 15 Jahre nicht mehr reingeguckt. Aber wegwerfen? Nee, irjendwie hab ich da ‘ne Wegwerfhemmung.

  • engl:
    25. November 2005 - 3:32

    hey, von wegwerfen war ja auch nicht die rede. wegwerfen ist profan, ist billig und indiskutabel. hier ist die rede von einem freudigen brandopfer.

  • Georg:
    25. November 2005 - 6:35

    Brandopfer? Neenee, dann wär mir, als ob ich meine Vergangenheit verbrennen wollte. Ich verbrenn doch auch keine alten Fotos, wieso sollte ich dann alte Gedanken verbrennen?
    Das hat doch seine Logik, gell ;o)

  • engl:
    25. November 2005 - 8:36

    ach was, alles ist irgendwann verbrannt, nicht nur die fotos und die gedanken, sogar ich selbst. das hat logik.

  • Georg:
    26. November 2005 - 1:03

    Ja, das stimmt. Das ganze Land ist irgendwann mal wech, die Erde durch eine Supernova, das Universum durch schwarze Löcher und die Tagebücher durch energiereiche Umstrukturierungen – was immer das auch sein mag ;-)

  • engl:
    26. November 2005 - 3:34

    so isses! ;-)