raum für notizen

08. April 2007 - 01:03

zuerst die tageserschöpfung, dann die nachthelle. wach sein, wach bleiben. das muß wohl so.
karfreitag und ostern sind seltsame tage, wenn man es genau bedenkt. wenn man sie ohne versteckspiele und sonstige familiäre eiereien verbringt. zuerst dieses gnadenlose leidensszenario, ohne jeden sinn und zweck. dann dieser überlebenskitsch. widerlich. anmaßend. dumm. absurd.
(höchste zeit für meine enttaufe.)

alle tage | 0 » | plink

kein kommentar!