raum für notizen

06. Oktober 2003 - 23:00

so! das wärs dann also gewesen. 20h am heutigen tage. 21 jahre zwischen dem ersten unfall und dem zweiten. fast auf den tag genau, würde ich sagen. und das eine wie das andere mal ein blödsinniger fahrfehler. diesmal wenigstens wetter- und sichtbedingt, also fast irgendwie entschuldbar. andererseits – mit einem bein unter der maschine liegen und nicht wieder rauskommen ist nicht gerade elegant. seltsam wieviele leute auf einmal da sind. sanitäter und notartz und polizei, dank mobilfunk vermutlich. schon beruhigend, irgendwie, konnte gar nicht so schnell gucken.

ist aber weiter nix. beule im tank, blinker zersplittert und die scheinwerferhalterung eingeknickt, damit dann auch der lenker, aber mehr nicht, schätze ich. doch, das armaturenglas ist hin. spurtreu ist sie aber noch, licht geht, blinker, auch der kaputte. alles andere sehe ich mir im hellen an. aber kosten wird es, das steht außer frage.

sonst weiter nix. dachte ich. hab mich nur noch gewundert, daß der schuhriemen an zwei stellen kaputt war. gleich an zweien. und im kino brennt und pocht dann das knie, es zerrt in der wade, und überhaupt. hätte ja auch wieder nach hause fahren können.

inzwischen, bei licht betrachtet, ist das knie (sowie so nicht gerade mein bestes) dick und rot und mag sich immer weniger beugen. das schuhleder ist verschrammt, zwei der drei nieten mächtig zerdrückt. und zwar an der oberseite, der, die zum motorrad gezeigt hat. das hat wohl die schuhriemen regelrecht zerschnitten. ich glaub ich stell mir lieber nicht vor, daß es da noch andere teile vom motorrad gegeben haben könnte. solche, die vielleicht weniger platz gelassen hätten.

eines aber stimmt. man kann sich nicht erinnern. ich weiß, was ich falsch gemacht habe. ich weiß auch warum. aber ich weiß den sturz nicht mehr, daß ich mit einem bein unter der maschine über die straße rutsche. ich muß gerutscht sein, wenn ich mir den seitendeckel am motor ansehe. ganz schön, obwohl ich gerade erst angefahren war. aber ich weiß es nicht mehr. ich erinnere mich an den klang. wie die maschine fällt. ich erinnere mich an die frau, die mich als erstes anspricht, während ich mein bein soweit es geht rausziehe. es geht aber nicht weit. ich weiß, wie ich den leuten erkläre, daß und wie sie die maschine hochheben müssen. ich weiß, daß ein sanitäter schon da ist, als ich gerade aufstehe. er kümmert sich dann mehr um die maschine, weil alle anderen nicht wissen, wie man den gang rauskriegt. ich weiß alles. aber vom sturz wirklich nur den sound.

naja. schwein gehabt. und jetzt hau ich mir eis aufs knie.

(herr lehmann ist übrigens nicht so schlecht wie sein ruf)

x-blogs | 0 » | plink

kein kommentar!


Notice: Undefined variable: user_ID in /www/htdocs/v114393/wpmu/wp-content/themes/engl/comments.php on line 65