raum für notizen

stand: heute

01. Juni 2021 - 14:49

so schnell kann es gehen, von hagelgewitter über sommerfrische hin zu schwülwarm, fast schon zu heiß. ich beschwere mich nicht, ich schwitze. unter der maske vor allem, wie alle. was mich wirklich beschwert ist anderer natur.

die zunehmende leere, situationsbedingt, über die ich mich inzwischen doch auch ein wenig freuen kann. jetzt, wo der zwang dazu langsam abnimmt. doch die trägheit oder starre sogar, die bleibt mir noch. dagegen komme ich bislang nur schwer an, auch weil es sich ausweitet, auf ganz andere lebensbereiche noch. das warten, das hoffen. das wächst in situationen hinein, in denen ich das überhaupt nicht brauchen kann, aber so ganz und gar nicht. oder nicht jetzt, wenigstens, nicht ausgerechnet jetzt. die literatur zum beispiel, wohin will das mit mir. das, was ich da tue. da zeigt sich nichts, seit wochen. stagnation.

was bleibt und wächst ist diese fremdheit mir selbst gegenüber, die aus all dem resultiert. damit weiß ich nichts anzufangen, bislang. ohne dass es mir sonderlich fremd wäre, dieses fremdsein. aber keine ahnung habe ich, jetzt. was das soll? oder will. bin ich alt? bin ich neu? bin ich überhaupt noch? und wozu das alles?

alle tage | 0 » | plink

kein kommentar!


Notice: Undefined variable: user_ID in /www/htdocs/v114393/wpmu/wp-content/themes/engl/comments.php on line 65