raum für notizen

gentrifizierung, höchstpersönlich betrachtet

03. Januar 2010 - 18:16

spät aufgestanden, dann aber gleich einen der letzten punkte der ferienliste angegangnen und endlich den neuen herd mit silikon an die vorhandene küchenzeile geklebt. die anschließend natürlich noch gut gefüllte kartusche gleich weiterbenutzt und sämtliche fenster abgedichtet, zumindest schon mal die unteren fugen. nach dem überraschenden schimmelfund vom letzten tag des letzten jahres war da plötzlich dringender bedarf deutlich erkennbar. der rest folgt dann im frühjahr oder sommer, jedes einzelne fenster, rundherum. noch eine, vielleicht auch zwei kartuschen. an manchen stellen wird sogar der dreck von draußen reingedrückt, mußte ich feststellen. natürlich immer die, die sich auch ganz besonders nach hechtsuppe anfühlen.

zum schluß noch schnell mit essigessenz pur den bereits vorhandenen schimmel angegangen. nicht sehr atemfreundlich das zeug, das muß ich schon sagen. mußte sogar das kleine kammerfenster öffenen, bei den temperaturen, und es für ein paar stunden offenlassen. nachbehandlung erfolgt aber bestimmt. und dann mal im frühjahr sehen, ob es zusätzlich noch richtige chemie braucht. und außerdem natürlich eine kartusche silikon zur fensterabdichtung. da bröckelt und bröselt noch alter mörtel.

tja, neuköllner bausanierung. (in einer wohnung unter mir soll vor kurzem eine kleine mäusekolonie ein- und ausgegangen sein. auch nicht schön.)

alle tage | 0 » | plink

kein kommentar!