raum für notizen

automatismen

24. Dezember 2012 - 23:14

vor ein paar tagen schrieb claudia in ihre sammelmappe über das gute und das böse, wohl in zusammenhang mit dem amoklauf in newtown. darüber habe ich auch viel nachgedacht, zwischen all dem anderen schrott, der in den letzten wochen anstand. über die antwort der waffennarren vor allem, ihre absurden vorschläge und argumentationen. gehört habe ich zunächst von überlegungen, einfach die lehrerInnen mit waffen auszuzstatten, um so eine mögliche gefahr schnell und unkompliziert mithilfe des personals vor ort bereinigen zu können. (der gedanke wurde mittlerweile wohl ersetzt durch die forderung, jede schule vorsorglich mit bewaffnetem personal zu besetzen.)

man stelle sich das vor, lehrerInnen, die mit halbautomatischen schnellfeuerwaffen in ihren klassen stehen und unterrichten. (oder eben gewaffnetes personal, das durch die gänge und klassenräume streife geht, immer die MP im anschlag.) ein scheußliches bild, aber ein gutes natürlich, denn es geht ja um sicherheit

allerdings nur bis zu dem tag, an dem zum ersten mal einE lehrerIn das feuer eröffnet. (oder eben ein anderer mensch, der mit seiner legalen waffe und eigentlich in schutzfunktion bereits vor ort ist.) etwas, das ohne zweifel irgendwann geschehen wird.

und dann? die logische konsequenz wäre wohl, die kindermit waffen auszustatten. zu ihrem schutz natürlich. oder?

alle tage | 0 » | plink

kein kommentar!